Lieblingsteil der Redaktion: Cut Out Boots

Lieblingsteil_Kathi_Vorlage

Erst neulich hatten wir im Büro eine kleine Diskussion über Cut Out Boots. Eine Kollegin hatte ein wunderschönes Paar in schwarz mit unauffälligen silbernen Schnallen an. Sie trug sie zu einem Kleid und schwarzer Strumpfhose. Natürlich redeten wir sofort darüber, ob die Schuhe herbst- oder gar wintertauglich seien und wie man sie denn kombinieren könne. Im Sommer natürlich nicht so eine besondere Herausforderung. Boots lassen sich ja mittlerweile zu so ziemlich allem kombinieren und über einen  leichten Luftdurchzug  bei heißen Temperaturen beschwert sich wohl kein Fuß so schnell.

Im Herbst allerdings gestaltet sich das Ganze ein wenig schwieriger, denn wenn man nicht gerade barfuß oder mit hautfarbener Strumpfhose aus dem Haus will, blitzt selbstverständlich die Fußkleidung durch die Cut Outs. Eine Strumpfhose, ob nun farblich zu den Schuhen passend oder auch nicht, ist da wohl noch die einfachste Variante. Bei Socken wirds da ein wenig schwierier, allerdings haben wir ja da Glück, dass man die momantan recht gerne zeigt. Das heißt, solange die Socken mehr oder weniger zum Outfit passen, ist dabei alles erlaubt. Mein Tipp beziehungsweise mein Favorit sind dabei Spitzensocken. Wollsocken oder ähnliches lassen sich natürlich auch klasse kombinieren.

Diese braunen Boots von Sacha sind dabei für mich das absolute Non plus Ultra. Nicht nur, dass mich die Farbe mit ihrem Used Look vollkommen überzeugt.  Die Schuhe erinnern mich durch ihre Form an den Wilden Westen und sehen dadurch super lässig aus. Die farblich passende Messingschnalle ist nur das i-Tüpfelchen.

Was haltet ihr von dem Trend? Tragbar im Herbst oder absolut unpassend?

Liebe Grueße,
eure Kathi

Lieblingsteil der Redaktion: Nietensandalen

Sandalen

Eigentlich habe ich den Trend mit den Nieten, die wie ein Virus alle Kleidungsstücke überzogen haben, nicht mitgemacht, aber bei diesen coolen Nietensandalen von Steve Madden mache ich eine Ausnahme. Jetzt, wo man den Frühling so langsam in der Luft riechen kann, kommt bei mir natürlich das Verlangen nach luftigen Klamotten, Farben und offenen Schuhen. All das bietet uns die Industrie natürlich schon seid Januar, aber ich hasse es, dass alles erst einmal in Pastell gehalten ist, als würde man sich nach dem langen, grauen Winter erst wieder an Farben gewöhnen müssen.

Also setze ich auf einen Klassiker, der immer geht: Schwarz. Die Sandalen sind so wunderbar rockig und stellen den genauen Gegensatz zu Baby-blau und Flieder dar. Die Schuhe sind aber nicht nur Protest gegen die verwaschenen Frühlingsfarben, sondern auch einfach ein toller Eyecatcher. Wenn ich mich morgens nach Jeans und T-Shirt fühle, so geben die Sandalen mir einen rockigen Look. Wenn ich sie dagegen zu einem lockeren Kleid und einer schwarzen Ledertasche trage, ergibt das einen wunderbaren Stilbruch.

In letzter Zeit bin ich großer Fan von Stücken, die sich vielseitig kombinieren lassen, weil mein Kleiderschrank platzt und ich trotzdem nichts zum Anziehen habe. Da mein Freund sich wohl nicht noch einmal dazu bewegen lassen wird, meinen Schrank zu erweitern, habe ich mein Problem analysiert und gecheckt, dass ich beim Kaufen überhaupt nicht darauf achte, zu welchen meiner Klamotten das Objekt meiner Begierde passt. Ich nehme es einfach, weil es mir gefällt. Dann liegt es daheim, bis ich vielleicht mal eine Kombination gefunden habe, in der es gut aussieht. Also habe ich mir geschworen neue Sachen nur dann zu kaufen, wenn ich sie auch kombinieren kann.

Und diese genialen Sandalen sind da super geeignet. Schon habe ich einen Grund mein circa 50. Paar zu kaufen. Irgendwo werde ich die schon noch unterbringen 😉

Liebe Grüße, Lydia

Lieblingsteil der Redaktion: Das kleine Schwarze

Lieblingsteil_AnnaLui_Kleid

Wenn es um das perfekte (Party-)Outfit geht, fällt meine Wahl immer wieder auf den absoluten Klassiker unter den Kleidern: das kleine Schwarze. Es kommt wohl nie aus der Mode und passt fast zu jeder Gelegenheit. Das Besondere an einem schlichten, schwarzen Minikleid? Es ist elegant, trotzdem sexy und man braucht nur wenige ausgewählte Accessoires um perfekt gestyled zu sein.

Seit Kurzem befindet sich auch dieses wunderschöne Kleid mit Paillettendetails von Conley’s in meinem Kleiderschrank. Der Ausschnitt ist zwar hoch geschlossen aber trotzdem wirkt das Kleid auf eine ganz eigene, subtile Art, sehr sexy. Und wie ihr ja vielleicht schon wisst, bin ich eh ein großer Fan von Pailletten!

Erst gestern habe ich in meinem Schrank für das ein oder andere neue Teilchen Platz geschaffen und mich schweren Herzens auch von einigen Dingen getrennt, die schon viel zu lange ungetragen in den Tiefen meines Kleiderschrankes liegen. Meine „little black dresses“ hingegen kommen tatsächlich sehr oft zum Einsatz. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, wieso sich meine Sammlung an schwarzen Kleidern ständig erweitert anstatt zu schrumpfen :-) Eine Partynacht mit den Mädels? Meine Wahl fällt immer wieder auf das kleine Schwarze. Auch wenn ich vielleicht mal etwas anderes ausprobieren will… Letztendlich lande ich doch immer wieder beim schwarzen Minikleid. Am liebsten kombiniere ich goldene Accessoires dazu. Eine schlichte Kette, meinen Michael Kors Chronographen, eine kleine schwarze Clutch mit goldenen Details und ein paar schwarze Pumps. Fertig ist mein ultimatives Partyoutfit!

Was haltet ihr vom kleinen Schwarzen? Absoluter Klassiker der in keinem Kleiderschrank fehlen darf oder liebt ihr es doch eher bunt?

Fühlt euch gedrückt!
Eure Anna Lui

Lieblingsteil der Redaktion: Der Mantel im Bikerschnitt

Lieblingsteil_mantel

Ich liebe Kontraste. Und was könnte gegensätzlicher sein, als ein femininer rosa Mantel im lässigen Bikerschnitt? Oder wollig-weicher, heller Stoff mit schwarzen Lederdetails? Solche außergewöhnlichen Dinge machen mich glücklich. Ich bin immer auf der Suche nach besonderen Stücken, Sachen die nicht jeder hat und die vielleicht auch nicht jedem gefallen, aber das ist besser als etwas zu tragen, das man auf dem Weg zur Uni gleich drei Mal an jemand anderem entdeckt.

Der Mantel hat mich nicht nur wegen den aufregenden Brüchen überzeugt. Der lockere Schnitt sieht so schön lässig aus und ich kann mir gut vorstellen, dass er perfekt zu Bikerboots und Jeans passt. Andererseits ist er sicherlich auch der perfekte Mantel zum Weggehen. Ein Kleid und hohe Schuhe passen dank des Schnittes ebenso gut.

Und das ist ein wirklich wichtiger Aspekt, denn manchmal muss sogar beim Klamottenkauf ein wenig Vernunft mitspielen. Es gibt nichts Deprimierenderes, als ein Kleidungsstück, in das man sich verliebt hat, das man jedoch nie anziehen kann. Der Mantel hält warm und kann mein Outfit also auch von Herbst bis Frühling bereichern.

Ein echter Volltreffer, bei dem man mal wieder merkt, wie glücklich Mode uns macht. :-)

Bis bald,
eure Lydia

Lieblingsteil der Redaktion: Paillettenbesetzter Blazer

Lieblingsteil_Alessa_Blazer

Ich bin schon seit langem ein totaler Blazer-Fan, da sie echte Allrounder sind und jedem Outfit den letzten Schliff verpassen. Da ich recht klein bin, finde ich, dass mir die meisten Blazer auf Grund der Schulterpolster nicht stehen. Als ich dann diesen Blazer entdeckt habe, war ich hin und weg. Zwar hat auch er Schulterpolster, doch wirken diese dank dem tollen Schnitt sehr dezent. Aber das ist natürlich nicht alles, was mich an diesem Blazer umgehauen hat.

Nicht nur der Schnitt dieses Blazers ist absolut bezaubernd, der wahre Hingucker sind eigentlich die Ärmel. Sie sind mit Pailletten besetzt und somit sowieso zurzeit ein Trend, an dem man nicht vorbeikommt.

Der Blazer hat für mich einfach alles. Er ist lässig, schick und glamourös zugleich. Auf den ersten Blick wirkt der Blazer wie ein tolles Partyteil. Ich bin jedoch der Meinung, dass er auch in einem Alltagsoutfit einfach nur fabelhaft aussieht. Ich stelle mir das Ganze ungefähr so vor: eine schwarze Skinny-Jeans, ein lässiges weißes Shirt, Biker-Boots, einen Schal und den traumhaften Blazer dazu – voilá!! Wenn das mal kein richtig cooles Outfit ist ;).

Wie ihr merkt, bin ich richtig Feuer und Flamme für diesen Blazer, aber was will man auch mehr? Dieser Blazer vereint einen weiblichen und dennoch lässigen Schnitt mit glamourösen Pailletten und er ist sehr vielseitig einsetzbar! Ein Traum ;).

Bis bald,
Eure Alessa

Lieblingsteil der Redaktion: Der bunte Kuschelpulli

Lieblingsteil_Kathi_Kuschelpulli

Bei diesem Pullover kann man definitiv nur von Liebe auf den ersten Blick sprechen. Pullis mit lässigem Schnitt sind seit geraumer Zeit salonfähig, was mich sehr glücklich stimmt. Endlich konnte ich meine heiß geliebten, teilweise ein wenig ausgeleierten Pullis wieder aus den hinteren Ecken des Schrankes hervorkramen. So ein lockerer Schnitt sorgt immer für ein kuscheliges, komfortables Gefühl.

Besonders gelungen finde ich, dass er trotz seiner Farbenvielfalt ausgesprochen schlicht erscheint. Die Farben tragen überhaupt nicht auf und die schwarzen Bündchen sorgen für einen extra Touch Ruhe. Die flauschige Qualität überzeugt allemal und sieht fabelhaft aus. Und noch dazu ist er – ihr findet ihn übrigens hier – ein absolutes Kombinationstalent. Er erspart wohl so einige stressige Anziehschwierigkeiten in der Früh. Unterhemd, Pulli und eine beliebige Jeans dazu und schon ist man angezogen – so mag ich das, unkompliziert und schnell.  Wenn man es ein wenig schicker will, trägt man dazu einen Faltenlederrock und Strumpfhose. Und auch sonntags über die Jogginghose zaubert der Pullover zu hundert Prozent ein wohliges Gefühl.

Alles in allem lohnt es sich meist, in einen schönen Strickpullover zu investieren, vor allem wenn es sich um solch ein Goldstück handelt.

Küsschen,
Kathi

Lieblingsteil der Redaktion: Der grüne Schlapphut

Lieblingsteil Lydia: Schlapphut

Ich war schon immer Hutfan, trotzdem habe ich nur „Jazzer-Hüte“ zu Hause. Und eigentlich muss ich zugeben, dass die mir nicht wirklich gut stehen. Als ich letztens in einem Laden eine Variation von Schlapphüten gesehen habe, hab ich aus Spaß mal einen aufprobiert und festgestellt, dass diese Hutform wunderbar lässig, süß und feminin aussieht.

Ich habe gleich danach das Internet durchstöbert und bin auf einen tannengrünen Schlapphut mit Schleife getroffen. Er passt perfekt zu mir. Die Farbe, die zu meinem blonden Haar passt und der verspielte, aber klassische Look, der vollkommen meinen Stil repräsentiert.

Ich finde es schade, dass Hüte so aus der Mode gekommen sind, obwohl ein passender Hut ein Outfit genial abrundet. Einige ältere Stilikonen, wie die kürzlich verstorbene Anna Piaggi, gehen nicht ohne Kopfbedeckung aus dem Haus. Doch die meisten verbinden einen Hut leider nicht mit Modebewusstsein, sondern mit Verkleidung.

Mit dem fantastischen grünen Hut wird das aber nicht passieren. Wenn man ihn zu einer Hose aus weich fallendem Stoff trägt, spricht das grazile Gesamtbild sicherlich für sich. Ich hoffe, dass noch ein paar mehr Mädels auf den Hut kommen, damit dieses klassische Element nicht vollends in Vergessenheit gerät.

Eure Lydia