1001 Nacht

 1001-Nacht
Bildquellen: Shutterstock

Wenn die Tage wieder kürzer werden und die Nächte länger, wenn die Regentropfen leise ans Fenster klopfen, wenn der Duft von süßem Tee den Raum füllt, dann schweifen die Gedanken immer wieder ab und lassen mich von fremden Welten, vom Land der aufgehenden Sonne, träumen. Und um die Träume dann auch in die Tat umzusetzen, bringe ich wenigstens einen Hauch von 1001 Nacht in meine Wohnung. Durch die exotische Farbauswahl ist der orientalische Stil einfach perfekt, um dem tristen Wetter den Kampf anzusagen! Die kräftigen und leuchtenden Farben, die prachtvollen Stoffe und außergewöhnlichen Muster sind echte Hingucker! Neben strahlendem Gelb, Rot, Orange oder tiefem Blau, sind auch Brauntöne oder glänzendes Gold und Silber Teil der orientalischen Farbenwelt.

Ein fester Bestandteil des Morgenlands sind Textilien wie Seide, Baumwolle oder Brokat. Natürlich dürfen da farbenfrohe Kissen und Poufs auf keinen Fall fehlen. Und auch der traditionelle Orientteppich ist ein Muss, um eine gemütliche Wohlfühloase zu zaubern. Wer setzt sich an einem verregneten Nachmittag nicht gerne auf einen kuscheligen Teppich und trinkt einen heißen Tee aus einer silbernen Kanne? Der orientalische Stil wirkt aber nicht nur sehr gemütlich, sondern sorgt auch für einen edlen Look. Die vielen Farben und Muster können natürlich auch schnell zu überladen wirken, aber da sich die Möbel und Wohnaccessoires auch super in einen schlichten Stil integrieren lassen, ist auch hier kein Problem in Sicht! Schon einzelne Elemente wie verzierte Windlichter oder eine Laterne sorgen für einen Schimmer 1001 Nacht und setzen orientalische Akzente.

Träumt ihr auch von endlosen Weiten der Wüste, von farbenfrohen Räumen und exotischen Gerüchen?

Ganz liebe Grüße
Eure Christina

Hallo Herbst!

Hallo-Herbst

Bildquellen: Shutterstock

Ein Herbstspaziergang ist zwar wirklich eine schöne Sache, aber eben nur wenn die Blätter unter den Füßen rascheln und die bunten Farben durch die warme Sonne noch heller scheinen. Doch wenn der Wind die Blätter ins Gesicht peitscht und man durch das graue Wetter all die Farben gar nicht bemerkt, dann bleibe ich lieber ganz gemütlich zu Hause. Und schließlich kann man die eigenen vier Wände fast genauso herbstlich gestalten, wie die Natur das tut. Deshalb hier ein paar Ideen, wie man sich den Herbst in die Wohnung holt – und zwar ohne Regen und Kälte!

Zunächst sollte man sich die richtigen Farben ins Haus holen und hierbei findet man Inspiration in der Natur. Neben zartem Grau und warmem Braun eignen sich Orange, Rot oder Gold super für herbstliche Dekoration. Ein kräftiges Waldgrün sorgt dabei für einen schönen Kontrast. Natürlich kann man auch draußen auf Blättersuche gehen, diese mit schönen Kerzen dekorieren oder in gepresster Form für coole Bastelideen verwenden. Kerzen sind sowieso ein absolutes Muss, sobald die Tage kürzer und kälter werden, denn nichts schafft eine gemütlichere Atmosphäre als der Schein einer flackernden Kerze. Was die Materialien angeht, ist Holz ein echter Herbstklassiker. Bei Kathi könnt ihr nachlesen, wie man das natürliche Material in der Wohnung kombinieren kann.

Wenn man sich gemütlich mit einer Tasse Tee dem neuen Buch widmet, dürfen kuschelige Kissen und eine warme Wolldecke natürlich auch nicht fehlen. Besonders schön wirken hier rote und orange Kissen auf einem braunen Sofa.

Da freut man sich doch gleich ein bisschen mehr auf den Herbst, denn so kommt Gemütlichkeit und Harmonie ins Haus! Oder was meint ihr?

Ganz liebe Grüße
Eure Christina

Gutes von gestern – Wohntrend Retro

Retro
Bildquellen: Shutterstock

Oftmals trauern wir den guten alten Zeiten nach, anstatt nach vorne zu blicken, doch was die Wohntrends angeht, ist das auf jeden Fall erlaubt! So begeistert zur Zeit wieder der Retro Stil, indem er das Design der 50er und 60er Jahre wieder aufleben lässt. Dabei werden Klassiker mit modernen Möbelstücken kombiniert und es entsteht ein angesagter Trend.

Kennzeichnend für den Retro Stil sind unter anderem zarte Pastellfarben, aber auch knallige Signalfarben, wie Orange oder Rot. Diese werden ganz individuell aufeinander abgestimmt und können auch super als Hingucker mit dezenteren Farbtönen, wie Beige oder Schwarz kombiniert werden. Meist sind es Textilien, die Retro-Farbe in den Raum bringen. So sorgen bunte Kissen, Lampenschirme oder Vorhänge für kreative Akzente. Relativ bekannt für den Wohntrend sind grafische oder geometrische Designs, aber auch Blumenmuster passen super!

Neben Wohnaccessoires gibt es natürlich auch zahlreiche Möbelstücke des Retro Designs. Hier denken wir sofort an schlichte Tische aus dünnem, hellem Holz oder auch an den typischen Polstersessel. Holz ist also ein absolutes Muss für den Trend aus den 50ern und 60ern, doch auch Glas und Kunststoff findet man sehr oft wieder. Vasen oder ausgefallene Lampen sind oft aus diesen Materialen und verkörpern durch flippige Farben den Einfluss der Pop-Art.

Pastell, Farbtupfer, schlichte Holzmöbel, dynamische Formen und coole Grafik-Prints haben die Wohnwelt wieder erobert! Das Tolle am Retro Trend ist, dass er sich mit zahlreichen anderen Stilen kombinieren lässt und wir so unserer Kreativität freien Lauf lassen können.

Habt ihr auch einen Retro-Liebling?

Ganz liebe Grüße
Eure Christina

Mein Schminktisch

Mein Schminktisch stylefruits

(1) Schminktisch | (2) Schminktisch mit Bank | (3) Schminktisch mit Hocker

Männer können es nicht verstehen, für uns ist er aber ein wahrer Kindheitstraum: der Schminktisch! Wir denken dabei meistens an elegante, weiße Tische mit geschwungenen Beinen, Schnörkeln und einem traumhaften Spiegel. Dieser ist natürlich ein ganz bedeutender Teil und zu einem romantischen Tisch passt ein luxuriöser Spiegel, am besten in Gold, einfach perfekt. Bei vielen Schminktischen ist der passende Spiegel schon integriert, man kann diesen aber auch über dem Tisch an die Wand hängen oder einen aufstellbaren Spiegel verwenden. Wer dem märchenhaften Stil nicht so sehr verfallen ist wie ich, ist mit einem schlichteren und modernen Schminktisch besser versorgt. Hier harmoniert ein einfacher, randloser Spiegel am besten. Für absolute Beautyprofis gibt es sogar Tische mit dreiteiligen Spiegeln, bei denen die einzelnen Teile individuell verstellt werden können. So kann die Hochsteckfrisur wirklich von allen Seiten betrachtet werden!

Wichtig für ein optimales Schminkergebnis ist auch das richtige Licht. Der Tisch sollte also gut im Raum platziert werden oder eine zusätzliche Lichtquelle muss her. Im Idealfall ist die Lampe schon im Spiegel integriert. Dann steht dem perfekten Look nichts mehr im Weg!
Weiter ist ganz viel Stauraum das A und O für einen Schminktisch. Die zahlreichen Schminkutensilien, Schmuckstücke und Parfums benötigen schließlich ihren Platz. Deshalb sind bei den meisten Tischen eine praktische Schublade oder zusätzliche Aufbewahrungselemente enthalten. Hübsche Schmuckdosen, wunderschöne Parfumflakons und romantische Deko runden das Gesamtbild ab und machen den Schminktisch zum absoluten Lieblingsteil im Schlafzimmer.

Schminktisch

Bildquellen: Shutterstock

Träumt ihr noch davon oder hat der Schminktisch längst einen Platz bei euch gefunden?

Ganz liebe Grüße
Eure Christina

Wood Mood!  

wood mood

(1) Hakenboard | (2) Schriftzug Home | (3) Laterne | (4) Holzkiste | (5) Wanduhr | (6) Buchschatulle

Naturfreunde aufgepasst! Wie man in vielen Wohnstyle Zeitschriften und Artikeln sehen kann, werden Accessoires aus Holz immer beliebter. Ob im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad oder Küche – natürliche Dekoartikel sehen immer super stylisch und trotzdem schick und klassisch aus. Schon meine Mama schwor auf Echtholz. Die Optik, die Haptik und oft auch der Geruch sind nur schwer zu übertreffen.

Auch für Puristen eignet sich das Material sehr gut. Im Thema Klassik steht Holz ganz oben auf der Beliebtheitsliste. Ich steh außerdem vor allem auf die Kombination mit Metall. Schlichte Regale aus Metallstangen mit naturbelassenen Regalbrettern eignen sich sowohl als Bücher- als auch zum Beispiel als Schuhregal und sehen einfach fantastisch aus. Die Mischung aus Schlichtheit und Eleganz ist mein absoluter Favorit.

Auch kleine Hingucker, wie Schlüsselbretter oder Laternen, bringen sie in jedes Zimmer einen romantischen und natürlichen Hauch. Wer sich keine Holzartikel kaufen möchte, der kann auch gern mal an den nächstgelegenen Fluss tigern und nach angeschwemmten Ästen Ausschau halten. Treibholz liegt voll im Trend!

Antik weiß lackiertes Holz ist der absolute Renner. Je gebrauchter beziehungsweise antiker der Holzgegenstand aussieht, umso besser. Und das Gute: Holz lässt sich super einfach kombinieren und wer mal eine andere Farbe will, lackiert’s einfach um.

Also bis bald, ihr Lieben,
eure Kathi

Industrial Chic

Industrial Chic

Bildquellen: Shutterstock | (1) Stuhl | (2) Tischleuchte | (3) Beistelltisch | (4) Regal

Ich denke der Traum eines jeden Großstadtbewohneres ist ein Loft hoch über der Stadt. Aber vor allem die Wohnatmosphäre macht bei mir diese Faszination aus. Meine Vorstellung ist dabei immer ein hoher Raum mit unperfekten Betonwänden und Holz oder Steinboden.

Aber auch für die eigene Wohnung kann man den Industrial Chic umsetzten. Dazu braucht man nur einige wichtige Zutaten: Boden und Wände sollten Monochrom sein, am besten etwas abgewetzt und unregelmäßig. Der Blickfang für diesen Wohnstil besteht aus Möbeln. Am besten farbig, am besten im Kontrast zu den Wänden. Sehr gut passt der skandinavische Stil zum Industrial Chic, aber man kann auch mit dem Retro oder Kolonialstil tolle Gegensätze schaffen.

Materialien wie Kunststoff oder recyceltes Holz machen sich natürlich besonders gut. Genauso wie gerade und einfache Formen. Besondere Akzente machen den Stil natürlich noch cooler. Wie wäre es mit einem Kronleuchter oder alten Industriegegenständen wie einer Retro-Nähmaschine? Am besten man führt sich eine alte Fabrik vor Augen, dabei kann man sich einige Inspirationen holen.

Sicher wird sich nicht jeder mit diesem Stil wohlfühlen, aber für mich persönlich ist es meine Traumvorstellung. Wie ist es bei euch?

Bis bald,

Lydia

Spieglein, Spieglein an der Wand

Spiegel

Bildquellen: Shutterstock | (1) Spiegel mit goldenem Rahmen | (2) Wandspiegel in Weiß | (3) Wandspiegel in Gold

Wer hat den schönsten Spiegel im ganzen Land? Eine Wohnung ohne Spiegel, das ist eigentlich unmöglich, zumindest bei Frauen, und deshalb gibt es heute einen Post über Tipps, Tricks und meine absoluten Spiegel-Lieblinge!

Als ich zu Hause in mein Jugendzimmer umgezogen bin, war ich überzeugt davon, dass mir der große runde Spiegel über meinem Schminktisch reicht – einen Ganzkörperspiegel? Brauch ich nicht! Meine Schwester war dann eher weniger begeistert, als ich jeden Morgen, Mittag und Abend in ihr Zimmer marschiert bin, um vor ihrem Spiegel zu posieren. Also Tipp Nummer 1: Jeder braucht einen Spiegel, in dem man sich von Kopf bis Fuß betrachten kann! Passt der Rock wirklich zu den neuen Schuhen? Das herauszufinden gestaltet sich eher schwierig, wenn der einzige Spiegel im Raum auf Augenhöhe hängt.

Doch auch der Spiegel auf Augenhöhe sollte nicht vernachlässigt werden. Am schönsten finde ich hier romantische Vintage-Spiegel, am besten in Gold und mit Schnörkeln! In so einen Spiegel wirft man doch wirklich gerne einen letzten Blick, um zu prüfen, ob das Make-Up richtig sitzt. Natürlich passen die eher protzig wirkenden Spiegel nicht in jedes Zimmer und man sollte aufpassen, dass sie nicht zu schwer wirken. Da mein Schlafzimmer in der neuen Wohnung sehr klein ist, ist die Wahl hier auf einen ganz schlichten Spiegel ohne Rahmen gefallen. Der macht den Raum sofort freundlicher und größer und wenn man ihn so aufhängt, dass er das Licht vom Fenster reflektieren kann, wird selbst der dunkelste Raum ein bisschen heller.

Spiegel sind aber nicht nur praktisch, sondern auch wunderschöne Dekoartikel. Es gibt zahlreiche Design-Spiegel, die echte Hingucker sind und die Wohnung aufpeppen. Außerdem kann man einen schlichten Spiegel auch schnell mit Stickern oder auch mit Fotos verschönern und so zaubert man den ganz persönlichen Lieblingsspiegel!

Voraussetzung dafür, dass Spiegel einen Raum wirklich verschönern, ist natürlich, dass sie sauber sind! Bisher habe ich meine Spiegel immer mit einem Tuch und warmem Wasser gereinigt, der Fensterreiniger eignet sich dafür aber auch perfekt. Wichtig ist auf jeden Fall, beim Trockenreiben kein Handtuch oder Ähnliches zu verwenden, da so wieder Fusseln am Glas hängen bleiben. Am besten ist ein Mikrofasertuch oder auch eine zerknüllte Zeitung!

Habt ihr noch mehr Tipps und Tricks in Sachen Spiegel?

Ganz liebe Grüße
Eure Christina

Praktische Einrichtungstipps gesucht?

moodbild_wordpress

Stylefruits Wohnen ist momentan auf der Suche nach praktischen raumwundern!

Gemeint sind damit Möbelstücke oder Bereiche in der eigenen Wohnung, mit denen Raumprobleme im eigenen Zuhause geschickt gelöst wurden. Das kann ein selbst gebauter Schrank im Flur sein, der das Schuhchaos versteckt, durchdachte Regalkonstruktionen im Arbeitszimmer, die jede Menge Platz schaffen oder eine tolle Wandfarbe, die den Raum optisch vergrößert.

Auf der Suche nach Lösungen haben wir die besten Interior-, DIY- und Lifestyle-Blogger Deutschlands aufgerufen, Beiträge einzureichen – und wir haben jede Menge toller raumwunder erhalten!

Von Lösungen für kleine Räume über raumwunder im Bad, im Flur und im Schlafzimmer ist alles dabei. Schaut hier vorbei, wenn ihr auf der Suche nach Inspiration für euer Zuhause seid, scrollt nach ganz unten und stimmt für euer liebstes raumwunder ab!

Vote für mein raumwunder!

Viele Grüße aus der insidefruits-Redaktion

Skandinavischer Stil

Skandinavischer Stil

(1) Kissenhülle | (2) Beistelltisch | (3) Kommode | (4) 2er Set Stühle

Eigentlich möchte man meinen, dass ein Sommer liebender Mensch wie ich den Urlaub am liebsten auf Bali oder an ähnlichen traumhaften Plätzen verbringen würde. Doch statt mit weißen Stränden kann man mich mehr mit norwegischen Fjorden oder finnischen Seen locken. Ich liebe Skandinavien! Die Natur, die Einsamkeit und Schönheit dieser Gegend habe ich noch nirgends sonst gefunden.

Aber Skandinavien hat auch einiges mehr zu bieten: Was Design und Möbel angeht, sind diese Länder ganz vorne mit dabei. Ich bin absolut überzeugt von dem cleanen Look, den Möbel im skandinavischen Stil an sich haben. Deswegen versuche ich meine Wohnung auch mit solchen zu bestücken. Sekretäre und Kommoden aus Holz sind dabei ganz oben auf meiner Liste. Natürlich kommen solche Möbel am besten in einem großzügigen Loft im Industrial Chic zur Geltung, aber trotz Platzmangel kann ich meinen vier Wänden ganz einfach einen nordischeren Look verleihen. Denn wenn kein Platz für neue Möbel ist, dann kann man mit Deko einiges ausrichten!

Begeistert hat mich nämlich auch mein erster Besuch bei Marimekko in Helsinki. Die Textilien dieser Firma sind so wunderbar bunt und unperfekt, dass sie allem einen besonderen Charme verleihen. Kissen mit Fisch- oder Gemüseaufdruck findet man schließlich nicht überall. Wenn ihr euch jetzt fragt, wie lustige bunte Muster zu schlichten Möbeln passen sollen, dann sollte ich sagen „gar nicht“. Eigentlich ist es ein großer Stilbruch, aber man kreiert durch den Kontrast eine viel lebendigere Atmosphäre und verhindert, dass die Einrichtung zu kühl wird.

Vielleicht seid ja auch ihr Fans dieses Stils? Ich kann es jedenfalls kaum erwarten mir bald wieder Inspiration vor Ort zu holen 😉

Bis bald,

Lydia

PS: Den tollen Beistelltisch gibt es übrigens gerade hier zu gewinnen.

Und schon wieder Blau!

Und-schon-wieder-Blau
Bildquellen: Shutterstock

Erst vor Kurzem habe ich Euch von meiner neuen Lieblingsfarbe Blau erzählt, die so langsam aber sicher Oberhand über meinen Kleiderschrank gewinnt. Aber nicht nur im Innern, auch außerhalb der Schränke beginnt sich die Farbe nach und nach in mein Leben, beziehungsweise in meine eigenen vier Wände, zu schleichen. Als eine der Grundfarben hat Blau schon immer eine große Rolle in der Farbwelt gespielt, aber nun schafft sie es ganz an die Spitze der Trendfarben!

Richtet man seine Wohnung mit Blau ein – sei es Bettwäsche, ein Stuhl, das Sofa oder auch eine Wand in Blau – holt man sich den ultimativen Frischekick nach Hause. Der Farbe Blau wird allgemein eine sehr beruhigende Wirkung zugesprochen und gerade im Sommer, wenn die Hitze nahezu unerträglich wird, ist der Anblick einer blau gestalteten Wohnung angenehm. Nicht umsonst gelten blau-weiße Möbelstücke und Wohnaccessoires als Highlights des maritimen Stils! Wenn man es mit dem Blau aber übertreibt, kann es schnell sein, dass man sich wie in einem Kühlschrank fühlt, anstatt in einer erfrischenden und fröhlichen Wohlfühloase. Deshalb ist es wichtig, Blau mit anderen frühlingshaften Farben zu kombinieren: Ein zartes Hellgrün, fröhliches Gelb, romantisches Rosa oder Pink passen super!

Natürlich gibt es nicht DAS Blau schlechthin, denn neben Türkis, Hellblau und Dunkelblau ist die Farbpalette riesig! Auch die Wirkungen unterscheiden sich je nach Farbton, so vermittelt ein helles Himmelblau das Gefühl von Freiheit, das tiefe Meeresblau stärkt unsere Konzentration, ein schimmerndes, nahezu gläsernes Gletscherblau sorgt für Distanz und ein violetter Blauton holt die Romantik in uns hervor!

Ich selbst habe eine Wand in meinem Zimmer in Pastellblau gehalten, Kissen mit pinken Blümchen sorgen für Frühlingsgefühle und weiße Accessoires runden das Gesamtbild ab.

blaumachen

(1) Vorhang | (2) Kerzenleuchter | (3) Wanduhr | (4) Kissenbezug Ethno-Print | (5) Kissenbezug Batik | (6) Ohrensessel

Was meint ihr zu der Trendfarbe Blau? Habt ihr schon genug davon oder verliebt ihr Euch, so wie ich, jedes Mal aufs Neue in sie?

Ganz liebe Grüße
Eure Christina