Bad hair day? Ja, bitte!

undone-look

Bildquellen: 1 2 3 4 5

Was vor ein paar Jahren noch als der absolute Graus galt, ist mittlerweile nicht nur absolut salonfähig, sondern darüber hinaus ein echter Trend. Der Undone Look – Frisuren, die aussehen, als wäre man eben erst aus dem gemütlichen Bett gekrochen, deshalb auch gerne „Out-of-bed“ genannt. Oft wellen sich die Haare sanft und unregelmäßig und fallen locker und lässig über die Schultern. Stars wie die Olsen Zwillinge machten es vor langer Zeit schon vor und Schauspielerinnen wie Blake Lively und Gillian Zinser machten es zum Markenzeichen. Die Zeiten, als so ziemlich jede Friseurkundin nach Jenifer Anistons Look fragte, gehören damit offiziell der Vergangenheit an. Auf dem meistgezückten Foto beim Friseurbesuch ist neuerdings Blake Lively mit ihrem Lässig-Look.

Auch wenn die Haare aussehen wie schnell gewaschen und luftgetrocknet, kann der Schein trügen. Den Glücklichen unter uns bedarf es tatsächlich nicht mehr als ein Lufthauch, der die Haare in die perfekte Form trocknet. Wer nicht mit soviel Zuneigung von der Natur gesegnet wurde, für den kann der Styling Akt schon mal etwas länger dauern. Denn lässig ist nicht gleichzusetzen mit verfiltzen oder gar fettigen Haaren. Deshalb ist natürlich immer auf die richtige Pflege zu achten. Hier sind ein paar tolle Stylingprodukte, die uns vor allem im Herbst und Winter gegen alle Strapazen helfen, denen unsere Haarpracht eben so alltäglich ausgesetzt sind. Wer keinen ordentlichen Schnitt in den Haaren hat, der kann mit einem zotteligem Look erst recht nicht darüber hinwegtäuschen. Die Pflege der Haare ist also trotz des Namens des Trendes das A und O. Mein Tipp: Wie Gisele Bündchen die Haare bzw. deren Ansätze nur alle drei bis vier Tage shampoonieren. Die restlichen Tage einfach ohne Shampoo waschen oder eben gar nicht :)

Die ein oder andere Frisurenidee seht ihr hier im Überblick, außerdem ein Video, das euch vielleicht beim Stylen hilft.

Liebe Grüße,
eure Kathi

Tangerine Tango

tangine

Bildquellen: 1 2 3 4 5 6

In einem der letzten Posts habe ich ja von meinen zwei neuen Lieblingsfarben Winterblau und Flaschengrün erzählt. Diesmal hat sich in die Riege der Lieblingsfarben eine neue, etwas ungewöhnlich klingende Farbe hinzugemischt. Und zwar Tangerine! Keine Angst, ich kannte die Bezeichnung bis vor kurzen auch nicht, dank eines Modemagazins weiß ich es aber jetzt und gefallen, ja gefallen hat sie mir auch vorher schon.

Bei der Trendfarbe Tangerine handelt es sich um eine Mischung aus Rot und Orange und diese strotzt nur so vor Energie. Sie fühlt sich kraftvoll und lebenslustig an, gerade das was manch einer im Winter vielleicht an sich vermisst, und ist auf jeden Fall ein Eyecatcher, so viel ist sicher. Tangerine Tango wurde 2012 von Pantone als Farbe des Jahres gekürt (darüber haben wir sogar hier berichtet!) – was auch an den Designern nicht spurlos vorbeigezogen ist. Tommy Hilfiger oder auch Nanette Lepore setzen in ihren Frühjahrskollektionen verstärkt auf Tangerine.

Ob Lidschatten, Lippenstift oder Rouge.. auch in der Welt der Kosmetik hält die Farbe Tangerine Einzug. Mein persönlicher Styletipp ist, Tangerine dezent einzusetzen. Lippenstift und eine gleichfarbige Bluse wären zuviel des Guten. Vereinzelt gibt die Farbe viel Kraft und sieht echt toll aus. So kann man den kalten Winter zumindest modisch den Kampf ansagen!

Metallic Nails!

metallic-nails

Bildquellen: 1 2 3 4

Nicht kleckern, sondern klotzen! Ganz passend zur gerade vergangenen Adventsstimmung und zum bevorstehenden Jahresende gibt’s Gold, Silber und Co. nicht nur in den Fenstern und am Christbaum, sondern auch auf den Nägeln. Klar, schimmernde Nägel sind definitiv ein alter Hut. Die coolen Nägel passen allerdings genau jetzt ganz besonders gut. Deshalb liefere ich euch drei gute Gründe, warum ihr wie beispielsweise Rihanna auch wieder auf den Zug aufspringen und eure Fingernägel für den Silvesterabend mit edlen Metallen bepinseln solltet.

N°1: Fingerschmuck, sprich Ringe können ohne Handschuhe im Freien schnell mal als Kühlakkus fungieren, deshalb macht es Sinn auf diese zu verzichten und sich stattdessen die Finger in den entsprechenden Farben anzupinseln. Auch bei Halbfingerhandschuhen oder langen Mantelärmeln (die selbstverständlich immer unverzichtbarer werden), die den Blick auf Ringe und/oder Armreifen verhindern, sind die edel schimmernden Fingernägel ein wunderbarer Handschmuckersatz.

N°2: Wer sich die derzeitigen Trends ansieht, der merkt schnell: Schimmernde, glitzernde Partyklamotten, Mäntel mit Nieten oder Schuhe mit Metallspitzen, kurz protzige Applikationen stehen quasi auf der To Do-Liste jeder Modefanatikerin. Das perfekte, Pendant  – na,  drei mal dürft ihr raten – metallischer Nagellack! Logisch, oder?

N°3: Ja, wer jetzt denkt, mit Pailletten, Nieten und Ähnlichem habe ich nichts am Hut, der möge nun aufmerken. Alle anderen natürlich gerne auch. Ich bin besonders ein Fan der Gegensätze. Im Klartext heißt das, die Schmucknägel passen meiner Meinung perfekt zu groben Strickpullis, derben Boots, lässigen Kapuzenpullovern oder coolen Sneakern. Für mich also ein richtiger Alltags-Hit!

Was sagt ihr zu den auffälligen, schicken Nägeln? Was ist euer Lieblingslook?

Bestes,
eure Kathi

Rote Lippen

..denn zum küssen sind sie da!

Rote-Lippen

Bildquellen: 1 2 3 4

Liebe Freunde der Nacht! Wenn ihr viel ausgeht, wird mein neuer Lieblingstrend, den ich euch jetzt gleich vorstellen werde, keine Neuheit für euch sein! Ich habe im Moment die roten Lippen für mich entdeckt. Und das mal ausnahmsweise nicht nur beim Ausgehen sondern auch im Alltag! Ja, ich bin wirklich der Meinung, dass rote Lippen schön langsam alltagstauglich werden.

Hat man mal keine Lust sich wirklich zu schminken, mit Make-Up und Mascara, das soll ja manchmal vorkommen, dann kann man sich einfach einen Lippenstift raufknallen und schon sieht man frisch aus und ist bereit für die Rafinessen des Alltags. Manch einer mag vielleicht finden, dass Rot vielleicht eine zu krasse Farbe ist. Man braucht schon ein wenig Mut, das auf jeden Fall, aber dieser Mut lohnt sich! Falls ihr noch keinen Lippenstift zu Hause habt, müsst ihr euch natürlich erst einen kaufen. Die wichtigsten Tipps, bekommt ihr hier: Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Lippenstift lange haltbar ist. Kussecht sozusagen! Dafür muss man schon mal ein wenig mehr Geld ausgeben, aber der Unterschied macht sich echt bezahlt. Hat man erst mal einen Lippenstift in seiner Lieblingsfarbe zu Hause, geht’s ans Eingemachte. Irgendwie muss der schließlich noch auf die Lippen. Dazu sollte man die Lippen mit einen Konturenstift umranden um eine schöne Form zu bekommen. Anschließend den Lippenstift auftragen und voilà.. schon ist man fertig!

Also Mädls, auf auf und schon habt ihr, passend zu Weihnachten, kussechte, rote Lippen!

Augenbrauen Ahoj!

augenbrauen-ahoj

Bildquellen: 1 2 3 4 5 6

Immer mehr Designer setzen auf buschige Augenbrauen und schicken ihre Models mit exzentrischen Balken über den Catwalk. Buschige Augenbrauen zaubern ein mystisches Funkeln auf das Gesicht und – gut gemalt – wird die Gesichtsform perfekt in Szene gesetzt. Dabei ist das Markenzeichen Cara Delevingnes mittlerweile mehr als nur ein Laufstegtrend. Vorbei die Zeiten, in denen Sabrina Setlur und Gwen Stefani sich die Augenbrauen strichelten und auch Madame Katzenberger bereut ihre dünne Tattoobraue zeitweise. Doch so einfach man sich die Chose auch vorstellt, wie bei allen Schminkprozessen kann auch hier Einiges falsch gemacht werden, denn nicht zu vergessen: Die Straße ist nunmal (leider) kein Laufsteg. Deshalb sollte man den ein oder anderen Rat beachten, um nicht letzten Endes wie Baby Gerald von den Simpsons auszusehen.

Buschige Augenbrauen heißt nicht unbedingt, dass man das Zupfen ganz weglassen sollte oder muss. Härchen, die allein stehen oder zu weit in die Nasenpartie hineinreichen, dürfen gut und gerne nach bekannter Manier entfernt werden. Dabei sollte jedoch nicht zuviel an der Form verändert, sondern lediglich die Kontur präzisiert werden.

Ob Puder oder Stift zum Nachmalen das Bessere sei, da scheiden sich die Geister. Generell spielt dabei die richtige Farbwahl eine große Rolle. Denn wenn man einen zu dunklen oder zu hellen Ton nimmt, wirkt das Ganze auch bei richtiger Handhabung unnatürlich und schnell schäbig. Augenbrauenstifte sind dabei super praktisch und einfach in der Handhabung, und füllen kleine Lücken im Handumdrehen. Profis schwören jedoch eher auf Puder. Der sehe einfach natürlicher aus. Wer das Ganze mal ausprobieren will, ohne gleich das komplette Paket kaufen zu müssen, der probiert am Besten einfach mal aus, was schon daheim im Kosmetiktäschchen liegt. Sprich ein dunkelbrauner Kajal oder eben Lidschatten. Der Lidschatten sollte dabei keine oder zumindest wenig Glitzerpartikelchen enthalten.

Wer von euch betont seine Augenbrauen gerne? Und vor allem wie?

Beste Grüße,
eure Kathi

Um Längen…

Um-Längen

Bildquellen: 1 2 3 4

Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter… Ja, so oder so ähnlich klingt das dann im Märchen. Vielleicht mag die eine oder andere unter euch mit einer vollen und gesunden Haarpracht gesegnet sein…ich bin es nicht. Leider! Ich hatte die meiste Zeit meiner Kindheit kurze Haare, sehr kurze Haare. Einfach zu kurze Haare. Und ich habe mir geschworen: NIE wieder! Aber wie heißt es so schön? Sag niemals nie. Nicht nur, dass meine Haare eine splissige Katastrophe sind, nein, sie sind auch noch dünn. Sozusagen alles, was Frau sich so gar nicht wünscht, wenn es um den eigenen „Kopfschmuck“ geht. Lange, gesunde Haare sind für mich der Inbegriff von purer Weiblichkeit. Tja, aber die Betonung liegt hier nicht nur auf „lang“ sondern eben vor allem auch auf „gesund“. Und das kann ich von meinen Haaren leider nicht behaupten. Kurze Haare waren lange keine Alternative für mich. Schulterlang war schon das Höchste der Gefühle. Kürzer? Auf keinen Fall! Was mir bei anderen Frauen super gefallen hat, war absolut keine Option für mich.

Tja, aber Meinungen ändern sich nun mal… Momentan überlege ich mir nämlich tatsächlich die kaputten Längen einfach abzuschneiden und mich in den neuen Hype um Kurzhaarfrisuren einzureihen. Eine Wahnsinns-Frau nach der anderen verabschiedet sich von ihrer langen Mähne. Karlie Kloss, Coco Rocha, Beyoncé etc. um nur einige wenige zu nennen, die sich in letzter Zeit für einen frechen Kurzhaarschnitt entschieden haben. Und ich muss sagen: Es gefällt mir! Es gefällt mir tatsächlich sehr gut! Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ein radikaler Kurzhaarschnitt Balsam für meine Haare wäre, freunde ich mich langsam mit dem Gedanken an, sogar wirklich Gefallen an den Pixie- und Bob-Schnitten zu finden.

Bisher habe ich noch nicht den Mut gefunden. Aber ich halte weiterhin Ausschau nach coolen Haarschnitten und vielleicht berichte ich dann schon bald über mein neues Ich?!

Was haltet ihr von Kurzhaarfrisuren bei Frauen? Coole Abwechslung oder viel zu unweiblich?

Kuss & Gruß
Eure Anna Lui

PS: Nachdem ich diesen Post geschrieben hatte, eine schöne Collage für euch zusammenstellen wollte und der festen Überzeugung war, dass momentan einfach JEDE Frau kurze Haare trägt, war die Suche auf Lookbook eher ernüchternd… Irgendwie war es tatsächlich schwerer als gedacht, etwas Schönes zu finden. Es ist mir, wie ich finde, zwar gelungen, aber vielleicht überlege ich mir das besser doch nochmal???

Bunheads

bunheads

Bildquellen: 1 2 3 4

Der Dutt feierte schon vor ein paar Jahren sein großes Comeback, und auch diesen Sommer erweist er sich nicht nur als wahrer Augenschmaus, sondern auch noch als super praktisch – vor allem bei fortgeschrittenen Temperaturen. Die Haare aus dem Gesicht bedeutet gleich eine frische Brise mehr abzubekommen. So ist man gegen Hitze, Wind oder andere Umwelteinflüsse gewappnet und sieht trotzdem fabelhaft aus.

Vor allem, wer sich auf Festivals nicht mit lästigen Haaren herumplagen möchte, sollte den Style mal ausprobieren, denn der positive Nebeneffekt ist nicht nur, dass Shorts und Co damit ideal aufgewertet werden, sondern auch, dass man eine tolle Frisur trägt, die den ganzen Tag hält. Wer keinen Haargummi zur Hand hat, und lange Haare hat, kann versuchen sich die Haare zu einem Knoten zu binden. Dazu die Haare eng eindrehen und die Enden unter den Dutt stecken. So bekommt der Style noch mal einen Lässigkeitspunkt. Um ein haltbares Ergebnis zu erzielen, ist dabei jedoch ein wenig Fingerspitzengefühl erforderlich.

Dabei spielt es wohl kaum eine Rolle, wie der Dutt getragen wird. Denn sowohl im Nacken, auf halber Höhe oder oben auf dem Kopf – alles ist erlaubt. Im Endeffekt sollte man herausfinden, welche Art einem am besten steht, oder eben alles kreuz und quer probieren. Besonders gerne mag ich auch die Variante mit dem Bandana.

Seid ihr Dutt-Fans?

Liebe Grüße,
Kathi

Der insidefruits-Wochenrückblick

Wochenrückblick-KW-32

Bildquellen: 1 2 3
  • Der Sommer hält Deutschland fest im Griff. Jammern? Bloß nicht! Wir müssen die warmen Tage genießen, so lange sich der Sommer von seiner schönsten Seite zeigt. Wichtig bei diesen Temperaturen ist jedoch ausreichend Flüssigkeit. So bleibt auch die Haut straff und ausreichend versorgt. Tolle Säfte und Frappés sind eine schöne Abwechslung zum trostlosen Wasser. Christian Jürgens, Koch des Jahres 2013, verrät uns auf Elle seine liebsten Sommergetränke. Lecker!
  • Am 31. August ist es soweit: die Preview Issue der Harper’s Bazaar Deutschland kommt an die Kiosks. Jetzt wurden bereits die ersten Bilder aus der Herbstausgabe bekannt. Keine geringere als Carine Roitfeld hat die Strecke „Singular Beauties“ den Frauen dieser Welt gewidmet. Die Bilder lassen sich in allen 29 September Issues in insgesamt 45 Ländern bestaunen. Und wer hat’s fotografiert? Na der Karl, wer sonst! Einen kleinen Vorgeschmack bekommt ihr hier.
  • Vom Model zur Schauspielerin? Cara Delevingne übernimmt ihre erste Hauptrolle im Film „Kids In Love“. Story? Die junge Partygesellschaft Londons. Passt ja wie die Faust aufs Auge! Cara ist bekannt dafür, dass sie gerne mal die Nacht zum Tag macht. Aus der Modewelt ist sie derzeit kaum noch wegzudenken, doch kann sie sich auch auf der Leinwand beweisen? Wir sind gespannt! Mehr Infos findet ihr auf Vogue.
  • Sommer, Sonne, Sonnenschein und am besten noch Meer und Strand… Hört sich perfekt an, oder? Was in unseren Ohren wunderbar klingt, ist für unsere Haare leider die reinste Zerreißprobe. Deshalb heißt es im Sommer und besonders beim Strandurlaub: Sonnenschutz für die Haare! Sanfte Texturen mit pflegenden Stoffen schützen das Haar vor den aggressiven UV-Strahlen und vorm Austrocken. Die besten Produkte findet ihr hier.

Die besten Tipps für den Sommer

Tipps-für-den-Sommer

Bildquellen: 1 2
  • Ihr liebt eisgekühlte Getränke im Sommer, aber normale Eiswürfel sind euch zu langweilig? Dann könnt ihr euch leckere Fruchteiswürfel ganz leicht selber machen! Einfach vor dem Einfrieren Früchte oder Kräuter wie Minze mit in die Eiswürfelbehälter geben. Himbeeren, Erdbeeren oder Zitrone hinterlassen ein leichtes Aroma in eurem Getränk und sehen nicht nur wunderschön aus, sondern schmecken auch himmlisch!
  • Viel zu heiß um Bodylotion nach dem Duschen aufzutragen? Greift zu gelhaltigen Produkten! Die leichte Konsistenz zieht schnell ein ohne zu fetten und spendet der Haut genügend Feuchtigkeit (sehr wichtig bei sonnenbeanspruchter Haut!). Am besten lagert ihr eure Cremes, Seren und anderen Wundermittel in den heißen Sommermonaten im Kühlschrank. So wird das Pflegeritual gleich zum abkühlenden Erlebnis.
  • Gepflegte Nägel sind natürlich zu jeder Jahreszeit ein Muss. Im Sommer empfiehlt sich deshalb, den Shellac Trend einmal auszuprobieren. Auch bei Salzwasser, Sand & Co bleiben die Nägel so bis zu zwei Wochen perfekt lackiert. Außerdem schützt der feste Nagellack eure Nägel und ihr müsst nicht jeden zweiten Tag lackieren, lackieren, lackieren…
  • Bleiben wir beim Thema Beauty. Im Sommer sehen Metallictöne auf gebräunter Haut wunderschön aus. Silber, Bronze oder vielleicht sogar leuchtendes Türkis können die Augen toll betonen. Und was natürlich immer gilt: nur zu wasserfester Mascara greifen. Wir wollen schließlich auch nach dem Sprung ins Meer nicht aussehen, als hätten wir uns die Seele aus dem Leib geweint :-)
  • Sonnencreme! Das Non-Plus-Ultra, auch für alle Sonnenanbeterinnen! Unsere Haut ist unser größtes Organ und das sollten wir schützen so gut es geht. Natürlich könnt ihr euch sonnenbaden, aber bitte immer mit Lichtschutzfaktor. Wer den Bräunungseffekt erhöhen möchte, kann zu Ölen oder Cremes greifen, die einen leichten Selbstbräuner beinhalten. Eine gesunde Bräune ist sowieso am schönsten!
  • Falls ihr euch doch mal etwas zu viel in der Sonne geaalt habt, dann helfen Après Sun-Produkte oder bei stärkeren Verbrennungen auch Mittel mit Aloe Vera und Panthenol. Die kühlen die strapazierte Haut und helfen beim Heilungsprozess. Dem roten Hautton könnt ihr auch beim Styling leicht entgegenwirken. Wählt am besten ein sommerliches grünes Kleid, oder ein grünes Top. Die Komplementärfarbe hebt den Rotton optisch leicht auf, sodass man euch die zu hohe Sonnendosis nicht auf den ersten Blick ansieht :-)

Was sind eure liebsten Tipps für den Sommer? Verratet uns eure Tricks!

Sonnige Grüße,
Eure Anna Lui

Der insidefruits-Wochenrückblick

Wochenrückblick-KW-30

Bildquellen: 1 2 3 4
  • Schnipp, schnapp, Haare ab! Jennifer Aniston trägt ihn seit kurzem und Model Karlie Kloss verleiht er das gewisse Etwas: der Bob. Kurze Haare in frechen Schnitten sind auch diese Saison angesagt wie eh und je. Die schönsten Varianten zur Inspiration findet ihr auf Vogue. Vielleicht traut sich ja die eine oder andere unter euch?
  • Weg von den kurzen, hin zu den langen Haaren. Besonders an heißen Sommertagen ist der Dutt unser Retter in der Not. Ob als eleganter Chignon, undone-frisierter hoher Dutt oder die verspielte Variante mit geflochtenen Strähnen – wir lieben den vielfältigen Frisurentrend, der unsere langen Haare im Sommer bändigt. Die schönsten Looks findet ihr hier.
  • Marc Jacobs lanciert am 9. August 2013 seine erste Kosmetiklinie in den USA. Exklusiv bei Sephora dürfen sich alle Beauty-Liebhaberinnen auf eine Makeup-Linie freuen, die keine Wünsche offen lässt. Erste Eindrücke findet ihr auf Bellasugar.
  • Am Montag wurde in Düsseldorf der diesjährige BUNTE new faces award FASHION verliehen. Zu den glücklichen Gewinnern zählte unter anderem Achtland in der Kategorie „Bestes Fashion Label“. Mit dem Preisgeld von 10.000 € soll die neue Kollektion realisiert werden. Wer sich noch über den begehrten Preis freuen durfte, erfahrt ihr hier.
  • Wir freuen uns: Bei wechselwild wird es bald neben Gürteln und Caps auch Ringe und Ketten mit Wechselmotiven geben. Eine Crowdfunding-Aktion hat dies ermöglicht. Jetzt können wir mit nur einem einzigen Ring jedes Outfit komplett machen. Cool!