5 Fragen an… Pieces of Mariposa

Vanessa und ihr fantastischer Blog Pieces of Mariposa wurde von euch zum Geheimtipp des Monats August gewählt und hier habt ihr die tolle Möglichkeit, noch mehr über die sympathische Bloggerin zu erfahren! Wir haben ihr 5 Fragen gestellt, in denen sie so einiges über Mode und ihren Stil verrät. Ihr kennt Pieces of Mariposa noch nicht? Dann schaut unbedingt vorbei und überzeugt euch selbst!

5-Fragen-an-Pieces-of-Mariposa

Wie würdest Du Deinen Style in drei Worten beschreiben?

In nur drei Worten? Oh je, das wird schwer..:) Also, auf drei Worte reduziert würde ich sagen: casual, verspielt und detailverliebt!

Was ist Dein Shopping Hot-Spot?

Wenn ich auf der Suche nach trendigen Teilen bin, dann lande ich meistens bei Zara, Mango oder H&M. Oft sind das dann aber auch die Sachen, die ich nach einer Saison schon nicht mehr sehen kann, weswegen ich versuche, hier nicht zuuu viel zu lassen. Anders ist das bei Basics, wie schlichten T-Shirts oder Seidenblusen. Das sind Dinge, auf die ich am meisten zurückgreife, da ich mich in solchen schlichten Kleidungsstücken einfach am wohlsten fühle. Da gebe ich dann auch gerne mal ein paar mehr Euro für gute Qualität aus. Meistens durchforste ich die Online-Shops zur Sale-Zeit nach diesen Teilchen und habe u.a. bei Net-A-Porter, mytheresa oder Girissima schon das ein oder andere Mega-Schnäppchen geschossen!:)

Auf welche Outfit-Kreation bist Du besonders stolz?

Haha, das klingt jetzt irgendwie so abgehoben! Ich habe bisher noch keine Outfit-Kreation geschaffen, die die Welt noch nie gesehen hat und auf die ich stolz wäre. Aber da ich normalerweise mit extrem bunten Farbkreationen eher sparsam umgehe, könnte man sagen, dass ich etwas stolz auf mich selber war, als ich diese „Flower Power“-Kreation getragen habe.

Schon mal einen richtigen Fashion-Fauxpas begangen?

Oh ja, haben wir das nicht schon alle?? In der sechsten Klasse hatte ich eine kleine rebellische Phase, in der ich nicht mehr das tragen wollte, was meiner Mama für mich als braves Mädchen gefallen hat. In dieser Trotzphase habe ich mir von meinem Taschengeld einen dunkelblauen Kapuzenpullover von Fishbone gekauft. Das war so einer mit einem Fischskelett vorne drauf und im Nachhinein schäme ich mich total, dass ich so rumgelaufen bin. Aber zu diesem Zeitpunkt fand ich mich total cool damit und hab ihn mit Stolz getragen!:)

Wer oder was inspiriert Dich bei Deinen Outfits?

Früher hatte man immer irgendwelche Stars als Stilvorbilder, bei mir war das z.B. Sienna Miller. Heute findet man die Inspiration ja eigentlich überall, sei es auf der Straße, bei anderen Bloggern oder bei Streetstylebildern.

Speak Your Mind

*